Hausmittel sind ein zweischneidiges Schwert.

Ich durfte das schon am eigenen Leib erfahren. Als mir mein Vater bei Fieber und Übelkeit mal warmes Bier empfohlen hat.

Warmes Bier!

Bäh, wenn ich nur dran denke …!

Es schmeckt nicht nur unglaublich widerlich …
Es hat auch eher das Gegenteil bewirkt.
Meinem Magen ging es danach zumindest deutlich schlechter 😀

Genau deswegen sind Hausmittel ein zweischneidiges Schwert.

Weil sie in den meisten Fällen mehr so auf Hörensagen basieren.

Keiner weiß so richtig, was wirklich hilft.
Das Meiste ist mehr so gefährliches Halbwissen aus Klatschzeitschriften.
Wissenschaftliche Belege: Fehlanzeige.

Aber wenn du wirklich krank bist oder kurz davor, dann willst du genau eine Sache nicht: rumexperimentieren.

Deine Energiereserven sind eh schon knapp.
Du willst jetzt nur noch das tun, was dir und deinem Immunsystem wirklich hilft.

Wie oft habe ich früher einfach ganz wild alles ausprobiert …

Und saß dann ganz frustriert da, als ich am nächsten Morgen gemerkt hab: Hat nichts gebracht.

Das kennst du vielleicht auch.

Und vielleicht hast du auch kein Bock mehr einfach nur auf gut Glück Sachen auszuprobieren, die dann am Ende doch nicht helfen.

Immunsystem stärken: Hausmittel aus wissenschaftlicher Perspektive

Deswegen wird es Zeit den Hausmitteln mal wissenschaftlich auf den Grund zu gehen.
Damit du endlich weißt, was nachgewiesenermaßen hilft.
Und keinem Bullshit mehr auf den Leim gehst.

Schließlich geht’s um deine Gesundheit 😉

Also lass uns die Hausmittel mal ganz systematisch anschauen:

Welche Hausmittel helfen wirklich?

 

1. Hühnersuppe

Immunsystem stärken Hausmittel hühnersuppe

Hühnersuppe, das ist ja„der Klassiker“. Schon Hildegard von Bingen hat Hühnersuppe vor fast 1000 Jahren empfohlen.

Hilft Hühnersuppe oder nicht?

Ja.

Hühnersuppe kann tatsächlich Erkältungssymptome mildern und deine Schleimhäute wieder zum abschwellen bringen. Sie hat einen leicht entzündungshemmenden Effekt.

Welcher der Inhaltsstoffe genau dafür sorgt, ist aber nicht geklärt.

Deshalb ist die hausgemachte Hühnersuppe immer noch am besten. Weil sie am meisten Nährstoffe enthält.

Hier ein paar schnell gemachte, leckere Rezepte für dich:

 

2. Vitamin C

Immunsystem stärken Hausmittel vitamin c

Vitamin C hat seit 50 Jahren den Ruf als das Anti-Erkältungsmittel schlechthin. Ob als Zitrusfrucht oder in Form von Tabletten oder Brausepulvern.

Vitamin C ist für viele immer noch das erste Mittel der Wahl, wenn sie erste Erkältungssymptome spüren.

Aber in letzter Zeit gab es es auch viele Gegenstimmen zu lesen. Wonach eine Extraportion Vitamin C überhaupt nichts bringt oder sogar schädlich sein kann.

Was stimmt nun?

Hilft Vitamin C deinem Immunsystem?

Ein klares: Jein 🙂

Aus einem großen Vergleich von insgesamt 55 Studien lässt sich eindeutig sagen: Vitamin C vorsorglich eingenommen gibt dir keinerlei Schutz vor Erkältungen.

Und jetzt kommt das Aber.

Aber: Wenn du extremer körperlicher Belastung ausgesetzt bist, z.B. einen Marathon läufst, dann halbiert Vitamin C nachweislich dein Erkältungsrisiko.

Und hinzu kommt: Wenn du die ersten Symptome einer Erkältung verspürst, dann kannst du mit Hilfe von Vitamin C wahrscheinlich die Erkältungsdauer etwas verkürzen. „Wahrscheinlich“, weil das nicht in allen Studien einwandfrei nachgewiesen werden konnte. Wenn du Vitamin C nutzen möchtest, um deine Erkältung zu verkürzen musst du gleich bei den ersten Symptomen über die ersten Tage 1 – 2 g Vitamin C zu dir nehmen.

Vorbeugend brauchst du das allerdings nicht zu tun. Der durchschnittliche Tagesbedarf von Vitamin C liegt bei 100 mg. Der ist mit frischem Obst und Gemüse ganz leicht zu erreichen.

Dafür reichen schon:

  • zwei Kiwis,
  • eine Orange oder
  • z.B. eine rohe Paprika.

 

3. Knoblauch

immunsystem stärken hausmittel knoblauch

Gut gegen Vampire.
Und für einsame Abende 😉

… aber auch für dein Immunsystem?

Auf jeden Fall!

Knoblauch wird ja gern auch mal als „natürliches Antibiotikum“ betitelt – und das zurecht.

Er stärkt dein Immunsystem und wirkt entzündungshemmend und antimikrobiell gegen Viren und Bakterien.

Knoblauch verringert sogar dein Risiko überhaupt krank zu werden. Laut einer Studie um 63 %.

Der regelmäßige Verzehr von Knoblauch verkürzt auch deine Krankheitsdauer und lindert die Schwere der Erkältungssymptome.

Ganz wichtig für den Effekt ist aber die richtige Zubereitung!

Denn verantwortlich für diese immunstärkende Wirkung sind beim Knoblauch bestimmte Inhaltsstoffe, die erst entstehen, wenn du den rohen Knoblauch schneidest oder zerdrückst (das sogenannte Allicin).

Wenn du den Knoblauch allerdings erhitzt, verliert er ein Großteil dieser wertvollen Inhaltsstoffe.

Am besten isst du ihn also roh. Z.B. indem du ihn einfach kleingehackt über deine Speise streust oder ihn nur ganz kurz anschwitzen lässt. So bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.

Diese immunstärkende Wirkung des Knoblauchs entfaltet sich übrigens erst ab 1 Zehe pro Tag!

Empfohlen werden eine mittlere Dosis von 4 g (ca. 2 Zehen) Knoblauch pro Tag.

Was kannst du gegen den unangenehmen Geruch tun?

Du kannst den grünen Kern des Knoblauchs entfernen.
Und nach dem Essen ein Glas Milch trinken.

Leckere und schnelle Rezepte mit Knoblauch:

Perfekt als Dip für Gemüse oder Brot!

Und falls du so gar kein Knoblauchesser bist:

Es gibt Knoblauch auch in Kapselform. Wenn du das favorisiert, achte dabei unbedingt auf den Allicin-Gehalt.

4. Zink

immunsystem stärken hausmittel zink

Ist dir das auch schonmal aufgefallen: Wenn die Erkältungswelle richtig losrollt, ist das Zinkregal im Drogeriemarkt immer mit als erstes leer.

Aber hilft eine Extradosis Zink deinem Immunsystem?

Nach heutigem Wissenstand: Nein.

Der Glaube daran, dass Zink bei Erkältungen hilft, ist inzwischen genauso tief verankert, wie der Glaube an Vitamin C.

Aber dieser Glaube hat sich leider als Fehler rausgestellt.

2013 hat die Cochrane Collaboration (der TÜV für wissenschaftliche Studien) eine Übersichtsarbeit rausgebracht in der es hieß: Ja, Zink kann die Dauer deiner Erkältung verkürzen.

Dummerweise basierte diese Übersichtsarbeit auf mehreren Studien, wovon eine fehlerhaft war. Auch Wissenschaftler irren sich mal. Und so musste das ganze Ding 2015 revidiert werden.

Dadurch hat die Aussage „Zink verkürzt deine Erkältung“ aus wissenschaftlicher Perspektive leider keine Gültigkeit mehr.

Trotzdem hält sich der Glauben an Zink weiter hartnäckig.

Weil Zink ja auch grundsätzlich wichtig für dich und deinen Körper ist. So wie andere Mineralien auch.

Was ich damit sagen will: Wenn du einen Zinkmangel hättest, dann wäre das schlecht für dein Immunsystem.

Wenn du dich aber von einer normalen Vollwertkost ernährst, brauchst du dir bezüglich eines Zinkmangels aber keine Sorgen machen.

Wer seinen Zinkhaushalt im Blick behalten sollte sind:

  • Veganer,
  • Vegetarier
  • und Menschen mit chronischen Krankheiten des Verdauungstraktes.

Wie kannst du Zink natürlich zu dir nehmen?

Zink findest du in großen Mengen in (Lebensmittel / mg Zink auf 100 g):

  • Austern / 22,0 mg
  • Edamer / 9,0 mg
  • Kalbsleber / 6,3 mg
  • Rindfleisch / 5,7 mg
  • Emmentaler / 4,6 mg
  • Parmesan / 4,0 mg
  • Gouda / 3,9 mg
  • Eigelb / 3,5 mg

Gute pflanzliche Quellen für Zink sind (Lebensmittel / mg Zink auf 100 g):

  • Weizenkleie / 9,0 mg
  • Sesam / 7,7 mg
  • Kürbiskerne / 6,1 mg
  • Sonnenblumenkerne / 5,7 mg
  • Haferflocken / 4,3 mg
  • Pinienkerne / 4,2 mg
  • Paranüsse / 4,0 mg
  • Linsen / 3,7 mg

 

5. Ingwer

immunsystem stärken hausmittel ingwer

Ingwer hatte lange Zeit vor allem einen Ruf als gutes Mittel für Magenprobleme und Verdauungsbeschwerden.

Bei Seefahrern ist die Knolle noch immer beliebt als Mittel gegen Seekrankheit.

Und hilft Ingwer auch deinem Immunsystem?

Ja. Wie man inzwischen weiß, hilft ein heißer Aufguss mit Ingwer bei Erkältungen.

Der Aufguss hat eine antivirale Wirkung und verhindert, dass sich Rhinoviren (die Hauptverursacher der klassischen Erkältung) sich in deinen Atemwegen festsetzen.

Außerdem kurbeln die scharfen Inhaltsstoffe des Ingwers deinen Stoffwechsel an, wärmen dich von innen heraus und wirken anti-entzündlich.

Wichtig bei der ganzen Sache: Den Effekt gibt es nur mit frischem Ingwer! Also nicht mit Pulver oder getrocknetem Ingwer.

Schöne Rezepte mit Ingwer

 

6. Zwiebeln

immunsystem stärken hausmittel zwiebel

Die Zwiebel ist ja gewissermaßen ein Alleskönner.
Sie wird eingesetzt gegen Ohrenschmerzen, Halsschmerzen und Husten.

Helfen Zwiebeln deinem Immunsystem?

Ja.

Wenn du mit Hausmitteln arbeiten möchtest, gehören Zwiebeln zur Grundausstattung deiner Hausapotheke.

Denn Zwiebeln haben den gleichen gesundheitsfördernden Inhaltsstoff wie Knoblauch (das sogenannte Allicin). Dieses Allicin kurbelt dein Immunsystem an und wirkt entzündungshemmend und desinfizierend.

Aber die Zwiebel hat noch viele weitere sekundäre Pflanzenstoffe, die entzündungshemmend wirken.

Ganz wichtig für den Effekt ist aber auch hier die richtige Zubereitung: Je roher die Zwiebel, desto größer der Effekt.

Empfohlen wird eine halbe rohe Zwiebel pro Tag (ca. 50 g).

Übrigens hilft die Zwiebel nicht nur, wenn du sie isst.

Sondern auch bei äußerlicher Anwendung in Form einer Inhalation oder eines Zwiebel-Wickels.

Was kannst du gegen den unangenehmen Geruch tun?

Minzblätter kauen.

Leckere und schnelle Rezepte mit Zwiebeln:

 

7. Heiße Zitrone

Immunsystem stärken Hausmittel heiße zitrone

Die Zitrone ist ein bekannter Vitamin C Lieferant und die heiße Zitrone mit Honig ein sehr beliebtes Erkältungsmittel.

Hilft heiße Zitrone deinem Immunsystem?

Nein.

Wie beim Thema Vitamin C gilt auch hier bei der Zitrone:

Aus einem großen Vergleich von insgesamt 55 Studien lässt sich sagen: Vitamin C vorsorglich eingenommen gibt dir keinerlei Schutz vor Erkältungen.

Wahrscheinlich kannst du mit Vitamin C die Erkältungsdauer aber etwas verkürzen, wenn du gleich beim Eintreten der ersten Symptome Vitamin C zu dir nimmst. Das konnte aber noch nicht abschließend belegt werden.

Das zusätzliche Problem mit der heißen Zitrone ist:

Eine mittelgroße Zitrone enthält ca. 50 Milliliter Saft. Darin stecken ca. 25 mg Vitamin C.
Wenn du du den Zitronensaft mit heißem Wasser übergießt, zerstörst du einen Großteil des Vitamin Cs, weil es sehr hitzeempfindlich ist.

Wenn du deinen Vitamin C Speicher füllen möchtest, ist heiße Zitrone also nicht die beste Wahl.

Iss lieber zwei Kiwis, eine Orange oder eine rohe Paprika. Oder einfach ein Glas Sanddornsaft trinken.

8. Honig

Immunsystem stärken Hausmittel honig

Dem Honig werden wahre Superkräfte zugeschrieben. Er soll bakterielles Wachstum verhindern, bei der Wundheilung helfen und auch gegen Erkältungen.

Aber hilft Honig deinem Immunsystem wirklich?

Jein.

Honig hat tatsächlich sehr gesunde Inhaltsstoffe. Die Bienen setzen dem Honig Enzyme hinzu, die gegen Bakterien wirken.

Bewiesen werden konnte der Effekt bei Kindern mit Husten. Da half die Honig-Therapie teilweise besser als Hustensaft.

Allerdings ist die Menge dieser gesunden Enzyme im Honig so gering, dass du ihn als Erwachsener kiloweise essen müsstest, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Hinzu kommt: Diese Wirkung konnte bisher nur bei Bakterien nachgewiesen werden. Die meisten Erkältungen werden aber von Viren verursacht.

„Normaler Honig“ bringt deinem Immunsystem also nicht wirklich viel.

Was ist mit dem Manuka-Honig?

Aber es gibt einen besonderen Honig aus Neuseeland, den sogenannten „Manuka-Honig“. Was hat es damit auf sich?

Manuka-Honig entsteht aus dem Nektar eines in Neuseeland beheimateten Teebaums.

Dieser Manuka-Honig hat einen besonderen Inhaltsstoff namens „Methylglyoxal“, abgekürzt MGO.

Dieses MGO wirkt desinfizierend und ist im Manuka-Honig in besonders hoher Konzentration vorhanden (ca. das 300 – 700 Fache als in normalem Honig).

Das Problem an der ganzen Sache ist: Nachgewiesen wurde dieser Effekt, wenn du den Honig direkt auf eine mit Bakterien „verseuchte“ Stelle aufträgst.

Das heißt, diese desinfizierende bringt dir was auf einer Wunde. Oder wenn dein Rachen entzündet ist.

Ob dir Manuka-Honig aber auch bei einer Nebenhöhlenentzündung helfen kann, das weiß keiner.

Weil der Effekt bisher nur beim direkten Auftragen auf eine bestimmte Stelle nachgewiesen wurde.

Ob Manuka-Honig aber auch wirkt, wenn er erstmal verdaut wurde, dazu gibt es keine Erkenntnisse.

Nach jetzigem Wissenstand kann man also nicht sagen, ob Manuka-Honig auch gegen Erkältungen hilft.

9. Vitamin D

Immunsystem stärken Hausmittel Vitamin D

Vitamin D gilt so wie Zink und Vitamin C als Wundermittel. Aber kann es seinem Ruf wirklich gerecht werden?

Hilft Vitamin D deinem Immunsystem?

Jein.

Der letzte Stand der Wissenschaft lautet:

Vitamin D hat keine vorbeugende Wirkung gegen Atemwegsinfekte. Außerdem mildert es weder die Erkrankungssymptome noch verkürzt es die Dauer einer Erkrankung.

Allerdings ist es bei Vitamin D so wie bei vielen anderen Stoffen auch: Wenn du einen akuten Mangel hast, ist das definitiv schlecht für dein Immunsystem.

Vitamin D spielt insgesamt nämlich eine sehr wichtige Rolle für dein Immunsystem.

Denn Vitamin D sorgt dafür, dass deine Immunzellen sich in Killerzellen umwandeln können. Killerzellen zerstören Eindringlinge wie Bakterien und Viren.

Das heißt im Klartext: Ein Vitamin D Mangel schadet deinem Immunsystem.

Aber: Wenn du normal versorgt bist, bringt dir eine zusätzliche Gabe Vitamin D nichts.

In der Ernährung kommt Vitamin D hauptsächlich vor in:

  • Hühnereiern
  • Käse
  • Butter
  • Hering und Makrele
  • Fleisch
  • Milchprodukte

Pflanzliche Lebensmittel beinhalten weniger Vitamin D. Hier empfehlen sich:

  • Avocados
  • Pfifferlinge und Champignons

Vitamin D Mangel entsteht durch Sonnenmangel

Ganz wichtig zu wissen: Die Hauptversorgung mit Vitamin D findet gar nicht über die Ernährung statt, sondern durch Sonneneinstrahlung (80 – 90 %).

Dein Körper ist nämlich in der Lage, selbst Vitamin D herzustellen. Dafür braucht es aber Sonnenlicht auf deiner Haut.

Wenn du also einem Vitamin D Mangel im Winter vorbeugen möchtest, solltest du einfach nur darauf achten, auch im Winter genug draußen zu sein.

Der Richtwert lautet:
10 bis 15 Minuten Sonnenlicht auf Gesicht, Händen und Armen.
Und das am besten 2 bis 3 Mal pro Woche.

Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel wird nur empfohlen für:

  • ältere oder chronisch kranke Menschen
  • sowie für Menschen, die sich fast gar nicht im Freien aufhalten

Wenn du also keine chronische Krankheit hast, dich normal ernährst und ab und an auch mal in die Sonne gehst, dann brauchst du dir über einen Vitamin D Mangel keinerlei Gedanken zu machen.

10. Echinacea

Immunsystem stärken Hausmittel echinacea

Die Heilpflanze Sonnenhut auf lateinisch „Echinacea“ genannt, hat schon lange Zeit den Ruf einer Heilpflanze.

Aber stärkt Echinacea dein Immunsystem?

Wahrscheinlich nicht. Leider konnte bisher keine Studie eine relevante Wirkung von Echinacea auf das Immunsystem nachweisen.

11. Bärlauch

immunsystem hausmittel bärlauch

Bärlauch ist ein heimisches Gewächst und ein wilder Verwandter vom Knoblauch. Seit einigen Jahren ist Bärlauch wieder schwer im Trend.

Ist Bärlauch gut für dein Immunsystem?

Ja, denn Bärlauch hat viele der gleichen guten Inhaltsstoffe wie Knoblauch.

Bärlauch kurbelt also genauso wie Knoblauch dein Immunsystem an und wirkt ebenfalls wie ein ‚natürliches Antibiotikum‘.

Ein Vorteil des Bärlauchs: Angeblich riechst du danach nicht so streng, wie wenn du Knoblauch isst.

Leckere und schnelle Rezepte mit Bärlauch:

 

12. Umckaloabo

Immunsystem stärken Hausmittel umckaloabo

Das Heilmittel mit dem kaum aussprechbaren Namen kommt aus der Region Südafrikas und wurde dort gegen Husten verwendet.

Hilft Umckaloabo deinem Immunsystem?

Ja.
Insgesamt ist die Studienlage über Umckaloabo noch etwas dünn.

Aber die Studien, die es dazu gibt, sagen: Umckaloabo-Tropfen scheinen Symptome von Atemwegserkrankungen wie Schnupfen, Bronchitis oder Nebenhöhlenentzündungen zu lindern.

Das gilt allerdings nur für die Umckaloabo-Tropfen, nicht für die Umckaloabo-Tabletten. Den Tabletten konnte bisher keine nennenswerte Wirkung nachgewiesen werden.

Fazit: Diese Hausmittel helfen deinem Immunsystem wirklich

Diese Hausmittel solltest du also auf jeden Fall immer da haben und anwenden:

  1. Knoblauch
  2. Zwiebeln
  3. Ingwer
  4. Hühnersuppe
  5. Bärlauch
  6. Umcakloabo Tropfen
  7. Ein Spaziergang im Tageslicht (für deinen Vitamin D Haushalt)

Die folgenden Hausmittel können dir unter bestimmten Umständen helfen:

  1. Vitamin C (direkt am Anfang der Erkältung, nicht vorbeugend)
  2. Manuka Honig (nur bei Halsschmerzen)
  3. Zink (aber nur, wenn du einen ausgeprägten Mangel hast)

Und diese Hausmittel bringen dir nach jetzigem Wissensstand nichts:

  1. heiße Zitrone
  2. Echinacea

Wow, einige Überraschungen waren da auch für mich dabei.

Aber jetzt weißt du, auf welche Hausmittel du setzen kannst. Was du selbst tun kannst, um dein Immunsystem zu stärken. Und deine Widerstandskräfte ein wenig auf Trab zu bringen.

Ist doch allemal besser, als gleich die volle Dröhnung Tabletten zu nehmen. Zumal die meisten davon dich ja nicht schneller wieder gesund machen. Sondern nur deine Symptome lindern.

Hausmittel sind hingegen natürlich, einfach anzuwenden und dazu auch noch günstig.

Also einfach super praxistauglich!

Jetzt bist du an der Reihe

Erzähle uns, welche Hausmittel dir geholfen haben. Oder auch, was dir gar nichts gebracht hat.

Und wenn deine Erkältung gerade erst losgeht, lade dir hier meine Anleitung herunter: Wie du deine Erkältung innerhalb von 3 Tagen besiegen kannst.

Kategorien: Immunsystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

​Die Immunsystem-stärken-Kur  ->

​Die Immunsystem-stärken-Kur  ->