Auswertung: Tust du genug für dein Immunsystem?

Frage 1: Kannst du im Normalfall mindestens 7 – 8 Stunden pro Nacht schlafen?

Ist dir schonmal aufgefallen, dass du immer müde wirst, wenn du krank bist?
Im Schlaf arbeitet dein Immunsystem auf Hochtouren!

Dein Immunsystem produziert während du schläfst nämlich Abwehrzellen in größerer Zahl.

Schlafmangel hingegen sorgt nachweislich für eine viel höhere Infektanfälligkeit.

Wenn du 1 Woche lang weniger als 6 Stunden pro Nacht schläfst, bist du 4 Mal so anfällig für Erkältungen (im Vergleich zu jemandem, der der genug schläft).

Ausreichender Schlaf ist also das Fundament eines funktionierenden Immunsystems.

Frage 2: Ist dein Schlaf im Regelfall auch erholsam, so dass du morgens fit aufwachst?

Wie wichtig Schlaf für dein Immunsystem ist, weißt du ja jetzt.

Deshalb bringt es dir auch nichts, wenn du 8 Stunden im Bett liegst und dich nur hin und her wälzt …

Dein Schlaf muss tief und erholsam sein, damit dein Immunsystem wirklich auf Hochtouren arbeiten kann.

Frage 3: Hast du beruflich sehr viel Stress?

Dauerhafter Stress führt zu einem Überschuss am Stresshormon Kortisol im Blut. Das kann dein Immunsystem so richtig runterziehen.

Dauerstress macht deinen Körper viel anfälliger für Erkrankungen. Deshalb solltest du deinen Stress so gut wie möglich reduzieren.

Dein Immunsystem sofort stärken

​Mit diesen 7 Immun-Boostern

​1. Wie du dein Immunsystem schnell stärkst​: Eine drohende Erkältung noch abwenden.
2. Was dir wirklich hilft​:
7 wissenschaftlich nachgewiesene Immun-Booster.
​3. Was du jetzt zuerst tun solltest: Eine klare Anleitung, um schnell wieder fit zu werden.

*Respekt*​​​ Du erhältst das E-Book gratis. Ich schicke dir ​keine​n ​Spam. Du kannst dich jederzeit aus ​der E-Mail-Liste ​abmelden.

immunsystem schnell stärken

Dein Immunsystem sofort stärken

​Mit diesen 7 Immun-Boostern

> ​Wie du dein Immunsystem schnell stärkst.
> ​Was dir wirklich hilft. 
> ​Was du jetzt zuerst tun solltest.

Frage 4: Hast du privat belastenden Stress?

Wenn von ‚Stress‘ die Rede ist, denken viele erstmal an Überstunden und Leistungsdruck im Job.

Aber gerade der Stress im Privatleben, wie z.B. Ärger in der Partnerschaft oder Sorgen um Familienmitglieder, wirken sich besonders heftig auf dein Immunsystem aus.

Privaten Stress kannst du nie verhindern. Aber wichtig ist, dass du dich in solchen Phasen besonders gut um dich selbst kümmerst. Such dir Möglichkeiten für einen Ausgleich vom Stress.

Frage 5: Isst du täglich mindestens 3 Handvoll frisches Gemüse und Obst?

Obst und Gemüse liefern dir wichtige Vitamine und vor allem die super wichtigen ‚sekundären Pflanzenstoffe‘!

Dein Körper braucht diese sekundäre Pflanzenstoffe, damit deine körpereigene Abwehr ordentlich funktionieren kann.

Sekundäre Pflanzenstoffe wirken als natürliche Entzündungshemmer und bringen dein Immunsystem auf Hochtouren. Die meisten von uns essen davon viel zu wenig.

Frage 6: Isst du täglich eiweißhaltige Nahrungsmittel wie Fisch, Fleisch, Eier, Milchprodukte, Bohnen, Sojaprodukte oder Nüsse?

Eiweiße sind die Bausteine deines Immunsystems. Deshalb solltest du immer für ausreichend Nachschub über deine Ernährung sorgen.

Die allgemeine Empfehlung lautet: So viel wie dein Gewicht in Kilogramm ist, solltest du auch Eiweiß in Gramm am Tag essen. Also bei 70 kg Gewicht, 70 g Eiweiß pro Tag.

Eiweißreiche Nahrungsmittel sind: Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eier, Soja, Bohnen, Nüsse und Samen.

Frage 7: Isst du täglich Nahrungsmittel mit gesunden Bakterien wie z. B. Joghurt oder Kefir?

Ein Großteil deiner Immunabwehr befindet sich in deinem Darm. Und es gibt in deinem Darm gesunde Bakterien, die dein Immunsystem unterstützen.

Wenn du diese gesunden Bakterien (sogenannte Probiotika) über deine Ernährung zu dir nimmst, siedeln sie sich in deinem Darm an und helfen deinem Immunsystem.

Die gesunden Bakterien nehmen Krankheitserregern in deinem Darm die Nährstoffe weg. Und sie informieren deine Immunzellen über Eindringlinge.

Deshalb solltest du die Zahl dieser gesunden Bakterien in deinem Darm über die Ernährung vermehren.

Besonders gut dafür geeignet sind fermentierte Nahrungsmittel wie: Sauerkraut, Joghurt, Sauerteigbrot, eingelegte Gurken, Kefir oder Kokoswasser.

Frage 8: Isst du täglich ballaststoffreiche Nahrungsmittel wie Vollkornprodukte, Samen oder (Weizen-)Kleie?

Die guten Bakterien in deinem Darm brauchen beständig Futter, damit sie in deinem Darm überleben können. Dieses Futter gibst du ihnen mit Ballaststoffreichen Nahrungsmitteln (sogenannte Präbiotika).

Ballaststoffreiche Lebensmittel sind: Weizenkleie, Leinsamen, Chiasamen, Vollkornprodukte, Bohnen, Linsen, Nüsse, Gemüse und Obst.

Frage 9: Rauchst du?

Eine einzige Zigarette legt für 6 Stunden das Abwehrsystem deiner Bronchien lahm. Das Nikotin stört die Funktion der sogenannten Fresszellen.

Wenn du rauchst, öffnest du Krankheitserregern in deinen Atemwegen Tür und Tor.

Frage 10: Trinkst du an 3 oder mehr Tagen pro Woche Alkohol?

Regelmäßiger Alkoholkonsum schwächt deine Abwehrkräfte im Darm.

Wenn du einen richtigen Rausch hast, lässt die Wirkung deiner Fresszellen im Blut nach und dein Immunsystem wird geschwächt. Die Folge: eine erhöhte Infektionsgefahr.

Frage 11: Machst du regelmäßig für 2 Stunden pro Woche ein moderates Ausdauertraining wie z.B. Joggen, Schwimmen oder Radfahren?

Moderates Ausdauertraining setzt bestimmte Botenstoffe in deinem Körper frei, die dein Immunsystem aktivieren.

Moderat bedeutet: Du solltest dich beim Training noch unterhalten können, ohne außer Atem zu geraten.
Dabei ist es egal ob du Radfahren, Joggen oder Schwimmen gehst. Mit regelmäßigem Ausdauertraining kannst du nachweislich die Zahl deiner Infekte im Jahr halbieren.

Frage 12: Gehst du beim Sport meistens an deine Leistungsgrenze und powerst dich aus bis nichts mehr geht?

Sehr langes bzw. sehr intensives Training ist ein Stressfaktor für deinen Körper. Und Überanstrengung macht dich anfälliger für Infekte (Open-Window-Phänomen).

Wenn du also beim Training immer an deine maximale Leistungsgrenze gehst, kann das also auch nach hinten losgehen und Infekte fördern.

Um als Sportler gesund zu bleiben, solltest du dich direkt nach einem harten Training möglichst schonen und dich keinen Bazillen aussetzen.

Frage 13: Bewegst du dich im Alltag für mindestens 30 Minuten (Wege zu Fuß, Fahrrad)?

Nicht nur Ausdauertraining ist gut für dein Immunsystem. Auch ganz normale Bewegung im Alltag hat schon eine super positive Wirkung. Die Muskelaktivität setzt nämlich Abwehrprozesse in deinem Immunsystem in Gang.

Tägliche, regelmäßige Bewegung von mindestens 30 Minuten stärkt dein Immunsystem.

Den besten Effekt erzielst du ab 7000 Schritten am Tag. Das entspricht ungefähr 4,5 km Fußweg, also einem Spaziergang von 1 Stunde pro Tag.

Frage 14: Bist du täglich für mindestens 20 Minuten an der frischen Luft?

Bewegung an der frischen Luft hat nachweislich positive Effekte auf dein Immunsystem. Warum das so ist, konnte noch nicht genau nachgewiesen werden.

Fakt ist: Sowohl Bewegung als auch Sonnenlicht stärken dein Immunsystem. Wahrscheinlich liegt es an einer Kombination aus beidem.

Frage 15: Duscht du dich täglich kalt ab?

Wenn du dich für 30 Sekunden lang kalt abduschst, stimuliert das dein Immunsystem. Die Zahl deiner Abwehrzellen im Blut steigt.

Das kalte abduschen verbessert aber auch die Durchblutung. Und mit der besseren Durchblutung gelangen auch mehr Immunzellen in den kalt abgeduschten Bereich.

So schützt kaltes Duschen dich vor Infekten und führt dazu, dass du seltener krank wirst.

Frage 16: Gehst du mindestens 1 x pro Woche in die Sauna?

Regelmäßige Saunabesuche erhöhen die Zahl deiner Abwehrzellen im Blut. Die Hitze in der Sauna ist aktivierend für dein Herz-Kreislaufsystem und verbessert die Durchblutung.

Allerdings solltest du nicht in die Sauna gehen, wenn du schon angeschlagen bist. Das kann den gegenteiligen Effekt haben und dann liegst du erst richtig flach.

Frage 17: Wie steht es um dein Gewicht, hast du einige Kilos zu viel drauf?

Größere Mengen von Fettgewebe im Bauchraum begünstigen entzündliche Prozesse im Körper und haben einen negativen Einfluss auf dein Immunsystem.

Diese negativen Effekte kannst du allerdings durch viel Bewegung ein wenig ausgleichen.

Frage 18: Hältst du öfter mal strenge Diät?

Crash-Diäten und Fastenkuren bedeuten Stress für deinen Körper und dein Immunsystem.

Außerdem besteht während einer strengen Diät auch die Gefahr einer Unterversorgung mit Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen. Das kann deine Immunabwehr schwächen.

Frage 19: Befindest du dich in einer festen, glücklichen Partnerschaft?

Eine glückliche Partnerschaft stärkt das Immunsystem. Insbesondere dann, wenn ihr viel Körperkontakt habt und kuschelt. Dein Immunsystem wird nämlich durch Berührungen gestärkt. Umarmungen, Küssen, Händchenhalten sind so richtiges Doping für deine Abwehrkräfte.

Auch Sex stärkt die Immunabwehr. Denn nach dem Sex produziert dein Körper doppelt so viele Killerzellen.

Frage 20: Bist du im Großen und Ganzen mit deinem Leben gerade zufrieden?

Seelisches Wohlbefinden stärkt dein Immunsystem und schützt dich nachweislich vor Krankheiten. Wenn du glücklich bist, wehrt dein Immunsystem entzündliche Prozesse in deinem Körper besser ab.

Positive Gefühle können also deine Gesundheit schützen.

Wenn du ein bärenstarkes Immunsystem haben möchtest

Möchtest du wissen, wie du dein Immunsystem auf natürliche Weise stärken kannst und wie du ein bärenstarkes Immunsystem bekommst? Dann klicke hier.