Corona in Deutschland: Die 46 wichtigsten Fakten + was du selbst jetzt tun kannst

Veröffentlicht von Mathias Rudolph am

corona fakten

Ich möchte dir an dieser Stelle kurz und bündig alle wichtigen Fragen zu Corona / COVID-19 beantworten.

Hier findest du die wichtigsten Fragen und Antworten zu Corona ständig aktualisiert und auf einen Blick. Spring einfach direkt zu den Fragen, die für dich relevant sind:

Inhaltsverzeichnis Anzeigen

1. Was ist der Unterschied zwischen Corona, COVID-19 und Sars-CoV-2?

Corona sars covid

Das neuartige Coronavirus hat den offiziellen Namen „SARS-CoV-2“ („Schweres akutes Atemwegssyndrom Coronavirus 2“) bekommen.

Die Krankheit, die dadurch ausgelöst wir heißt „COVID-19“.

2. Wie gefährlich ist COVID-19?

Für ca. 80 % der Bevölkerung verläuft eine Infektion mild, vergleichbar mit einer Erkältung 1Robert Koch Institut:
SARS-CoV-2 Steckbrief zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19)
. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText2. Stand: 20.03.2020
.

Für die restlichen 20 % verläuft die Infektion schwer.

Ca. 5 % der an COVID-19 erkranken sogar so schwer, dass sie an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden müssen 2Deutsches Ärzteblatt: Überlastung deutscher Krankenhäuser durch COVID-19 laut Experten unwahrscheinlich. https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111029/Ueberlastung-deutscher-Krankenhaeuser-durch-COVID-19-laut-Experten-unwahrscheinlich. Stand: 12.03.2020.

3. NEU: Ist COVID-19 nicht einfach nur wie eine Grippewelle?

Ist der neue Coronavirus nicht das Gleiche wie eine stärkere Grippewelle?

Zwei Dinge sprechen vom wissenschaftlichen Standpunkt eindeutig dagegen:

Dein Immunsystem sofort stärken

​Mit diesen 7 Immun-Boostern

​1. Wie du dein Immunsystem schnell stärkst​: Eine drohende Erkältung noch abwenden.
2. Was dir wirklich hilft​:
7 wissenschaftlich nachgewiesene Immun-Booster.
​3. Was du jetzt zuerst tun solltest: Eine klare Anleitung, um schnell wieder fit zu werden.

*Respekt*​​​ Du erhältst das E-Book gratis. Ich schicke dir ​keine​n ​Spam. Du kannst dich jederzeit aus ​der E-Mail-Liste ​abmelden.

immunsystem schnell stärken

Dein Immunsystem sofort stärken

​Mit diesen 7 Immun-Boostern

> ​Wie du dein Immunsystem schnell stärkst.
> ​Was dir wirklich hilft. 
> ​Was du jetzt zuerst tun solltest.

  1. COVID-19 ist sehr viel ansteckender als die Grippe.
    Ein an COVID-19 erkrankter Mensch steckt zwischen 2,4 und 3,3 weitere Menschen an.
    Bei der Grippe sind es zwischen 1,2 bis 2 Menschen.
  2. COVID-19 führt sehr viel häufiger zum Tod als die Grippe.
    Wie viele Menschen an COVID-19 sterben variiert bisher sehr stark. In Deutschland haben wir im Moment eine Letalität von 0,63% der Erkrankten. In Italien sind es aktuell ganze 10,56%.
    Bei der Grippe sind es durchschnittlich 0,1%.
    D.h. COVID-19 tötet in Deutschland bisher 6 Mal so viele Menschen wie die Grippe.

Eine endgültige Statistik dazu wird es erst in einigen Wochen oder Monaten geben.

Aber die bisherigen Zahlen lassen den Schluss zu: der neue Coronavirus ist sehr viel gefährlicher für uns als die Grippe.

4. Wie kann ich mich mit COVID-19 anstecken?

Der Hauptinfektionsweg ist der Kontakt mit anderen Menschen.

Wenn jemand hustet, niest oder spricht, werden kleinste Speicheltröpfchen in der Luft verteilt.

Deshalb gilt die Devise: Abstand voneinander halten!
1,5 bis 2 Meter sind ein sehr guter Sicherheitsabstand 3Infektionsschutz.de: Verhaltensempfehlungen zum Schutz vor dem Coronavirus im Alltag und im Miteinander. https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhalten.html. Stand: 20.03.2020.

Verzichte auch auf das Händeschütteln.

5. Wie lange bleibt das Corona-Virus in der Luft?

Das Virus überlebt bis zu 3 Stunden in der Luft. Allerdings schwirrt der Virus nur ca. 5 Minuten in der Luft und fällt dann zu Boden.

6. Wie lange überlebt das Corona-Virus auf Oberflächen?

Das hängt von der jeweiligen Oberfläche ab:

Oberfläche So lange überlebt der Corona-Virus darauf
Rostfreier Stahl 72 Stunden
Plastik 72 Stunden
Pappe 24 Stunden
Kupfer 4 Stunden

Allerdings verringert sich die Zahl der Viren mit der Zeit deutlich. 4G.Kampf et al.: Persistence of coronaviruses on inanimate surfaces and their inactivation with biocidal agents.

7. Kann ich mich über Pakete / Post anstecken?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung bezweifelt, dass eine Ansteckung über verseuchte Gegenstände möglich ist. Zudem überleben die Viren auf Pappe maximal 24 Stunden 5G.Kampf et al.: Persistence of coronaviruses on inanimate surfaces and their inactivation with biocidal agents..

8. Bringt eine Atemmaske etwas?

Ja, besonders wenn du selbst infiziert bist, kannst du andere dadurch schützen.

Atemmasken können dich aber auch in falscher Sicherheit wiegen. Wenn du als gesunder eine Atemmaske nutzen willst, dann halte trotzdem Abstand von anderen Menschen und wasche dir gründlich die Hände.

9. Wer ist von COVID-19 besonders schwer betroffen?

Die Risikopatienten, welche häufiger durch den Corona-Virus schwer erkranken, sind nach heutiger Kenntnis:

  • Raucher
  • Personen über 50
  • Personen mit Vorerkrankungen

10. Was sind Vorerkrankungen?

Vorerkrankungen, sind Erkrankungen:

  • des Herzens (z. B. Arterienverkalkung)
  • der Lunge (z. B. Asthma, chronische Bronchitis)
  • Patienten mit chronischen Lebererkrankungen
  • Patienten mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Patienten mit einer Krebserkrankung
  • Patienten mit unterdrücktem Immunsystem (z. B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder auch durch die Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr schwächen, wie z. B. Cortison).

Diese Vorerkrankungen machen Menschen zu Risikopatienten 6Robert Koch Institut:Neuartiges Coronavirus Risikogruppen. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html. Stand: 20.03.2020.

11. Was sollte ich tun, wenn ich Risikopatient bin?

Das Risiko einer Ansteckung so gut wie möglich vermeiden durch Kontaktreduzierung. Und wenn du doch Kontakt hast, dann bitte die Hygieneregeln einhalten:

  1. Abstand halten von 1,5 bis 2 Metern
  2. Gründliches Händewäschen
  3. Im Bestfall sogar eine Atemmaske tragen!

12. Was ist, wenn ich schwanger bin?

Schwangere scheinen nach bisherigen Erkenntnissen aus China kein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zu haben 7Robert Koch Institut: Neuartiges Coronavirus Risikogruppen. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText2. Stand: 20.03.2020.

13. Was ist mit Kindern?

Bei Kindern scheint COVID-19 den bisherigen Erkenntnissen zufolge deutlich milder zu verlaufen, als bei Erwachsenen.

14. Welche Symptome hat COVID-19?

Die Krankheitsverläufe variieren sehr stark.

Die meisten Erkrankten berichteten von folgenden Symptomen:

Häufigkeit Symptome
häufig trockener Reizhusten
Fieber
manchmal Müdigkeit
Gliederschmerzen
Halsschmerzen
Kopfweh
Kurzatmigkeit
selten Schnupfen
garnicht Niesen
8APA/WHO CDC

15. Welche Symptome hatte COVID-19 bei den deutschen Patienten?

Von 737 untersuchten deutschen Fällen hatten:

Häufigkeit Symptome
56 % Husten
39 % Fieber
32 % Schnupfen
1,6 % Lungenentzündung

16. Wie lange dauert es, bis ich erste Symptome merke?

Zwischen 1 und 14 Tagen.

Im Durchschnitt beträgt die Inkubationszeit 5 bis 6 Tage 9Robert Koch Institut:
Neuartiges Coronavirus Risikogruppen https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText4. Stand: 20.03.2020
.

17. Wann treten welche Symptome auf?

Dazu gibt es noch keine gesicherten Daten. Man vermutet, dass in den meisten Fällen der trockene Reizhusten zuerst auftritt.

18. Wie unterscheidet sich COVID-19 von einer Erkältung oder Grippe?

Häufigkeit COVID-19 Erkältung Grippe
häufig Fieber
Husten
Niesen
Gliederschmerzen
Halsschmerzen
Schnupfen
Fieber
Müdigkeit
Husten
Gliederschmerzen
Kopfweh
manchmal Müdigkeit
Gliederschmerzen
Halsschmerzen
Kopfweh
Kurzatmigkeit
Müdigkeit Halsschmerzen
Schnupfen
selten Schnupfen Fieber
Kopfweh
-
wenig - Husten -
garnicht Niesen Kurzatmigkeit Kurzatmigkeit
Niesen

COVID-19 hat Stand jetzt eine höhere Sterblichkeitsrate (zwischen 1,3% und 12,07%) als die saisonale Grippe (0,1%) 10Statista: Sterblichkeitsrate beim Coronavirus (COVID-19) in den am stärksten betroffenen Ländern 2020. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1103785/umfrage/mortalitaetsrate-des-coronavirus-nach-laendern/. Stand: 21.03.2020. Außerdem ist auch die Ansteckungsfgefahr bei COVID-19 sehr viel größer.

19. Gibt es bestimmte Symptome die eindeutig für COVID-19 sprechen?

Der Virologe Prof. Hendrik Streeck hat in den letzten Tagen die deutschen Corona-Patienten aus Heinsberg (NRW) untersucht. Die meisten von ihnen hatten nur einen milden Krankheitsverlauf.

Was bei diesen Patienten auffällig war: Zwei Drittel von ihnen berichten über einen Geruchs- / und Geschmacksverlust trotz freier Nase. Dieser Geruchs- und Geschmacksverlust trat über 2 bis 3 Tage auf.

Das ist untypisch für die Grippe und könnte ein entscheidender Hinweis bei der Diagnostik von COVID-19 werden 11WELT.DE: Auf diese neuen Corona-Symptome sollten Sie jetzt achten. https://www.welt.de/wissenschaft/plus206622619/Auf-diese-neuen-Corona-Symptome-sollten-Sie-jetzt-achten.html. Stand: 20.03.2020.

20. Ich bin krank, was sollte ich jetzt tun?

Frage dich:
1. Hattest du Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall?
2. Warst du in den letzten 14 Tagen in einem der ausgewiesenen Risikogebiete?

Wenn deine Antwort auf eine der beiden Fragen „Ja“ lautet, dann bist du ein sogenannter „begründeter Verdachtsfall“.

21. Was tun, wenn ich ein „begründeter Verdachtsfall“ bin?

1. Meide so gut es geht den Kontakt zu anderen Menschen.
2. Ruf bitte den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter an: 116117 oder melde dich schnellstmöglich bei deinem Hausarzt oder bei deinem Gesundheitsamt.

22. Was tun, wenn ich Risikopatient bin und erste Krankheitszeichen merke?

Melde dich schnellstmöglich bei deinem Hausarzt und besprich dort das weitere Vorgehen.
Versuche engen Kontakte zu anderen so gut es geht zu meiden.

23. Muss ich in Quarantäne?

In Quarantäne musst du, wenn bei dir ein hohes Ansteckungsrisiko besteht.

Das ist der Fall wenn du in den letzten 14 Tagen…:
1. engen Kontakt zu einem bestätigten Infizierten hattest
2. in einem der Risikogebiete warst.

In solchen Fällen kann das Gesundheitsamt eine Quarantäne anordnen.

24. Wie wahrscheinlich ist es, dass ich COVID-19 habe?

Wenn du:

  • keinen Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall hattest
  • und in den letzten 14 Tagen nicht in einem Risikogebiet warst,

dann ist es nicht sehr wahrscheinlich.

In Deutschland haben wir aktuell 85.063 gemeldete Fälle12Johns Hopkins University: Coronavirus Resource Center. https://coronavirus.jhu.edu/map.html. Stand: 30.03.2020.

Italienische Wissenschaftler äußern die Vermutung, dass auf 1 erkannten Corona-Fall ca. 7 bis 10 unerkannte Fälle hinzukommen 13WELT.DE: Sofortiger Shutdown? „Die Zahlen sprechen für sich“. https://www.welt.de/politik/deutschland/plus206639579/Corona-Strategie-Was-die-Europaeer-von-Asien-lernen-koennen.html?source=k240_plusdichte.default.news.1.206639579. Stand: 20.03.2020.

Das bedeutet im schlimmsten anzunehmenden Fall haben wir aktuell ca. 935.000 Corona-Fälle in Deutschland. Und das bei 83 Millionen Einwohnern.

Das bedeutet 1,12% der Bewohner Deutschlands sind im Moment infiziert.
Also ca. 1 von 89 Menschen.

25. Wie ist die Situation in meinem Landrkeis?

Auf dieser Seite des Robert-Koch-Instituts kannst du dir auch die Situation in deinem Landkreis anschauen.

Einfach oben rechts im Menü für die Anzeige „Landkreise“ auswählen:

COVID-19 in D nach Landkreisen

So siehst du, wie viele COVID-19 Fälle es in deiner Umgebung gibt.

26. Was tun, wenn ich trotzdem vermute, COVID-19 zu haben?

Bitte, geh auf keinen Fall eigenmächtig zum Arzt oder ins Krankenhaus!

Sonst steckst du womöglich Arzthelfer, Klinikpersonal oder Ärzte an, die im Moment um jeden Preis gesund bleiben müssen.

Ruf bitte beim ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116117 oder bei deinem Hausarzt an, wenn du vermutest, COVID-19 zu haben.

Und bring auch etwas Geduld mit, im Moment laufen die Telefone heiß.

27. Ich will es sicher wissen: Kann ich mich nicht testen lassen?

Deutschland kann laut Robert-Koch-Insitut 160.000 Menschen pro Woche testen.

Im Moment werden die Tests nur an die begründete Verdachtsfälle ausgegeben.

Denn es ist wichtig, dass genug Testmöglichkeiten vorhanden sind für die Risikopatienten, wenn bei uns wirklich eine große Welle losgehen sollte. Deshalb wird mit den Tests noch „gespart“.

28. Wie lange merke ich die Symptome von COVID-19?

Das hängt ganz davon ab, wie schwer es dich erwischt. Es geht von der ganz leichten Ausprägung bis hin zur schweren Ausprägung, bei der du im Krankenhaus betreut werden musst.

Bei einer mittleren Ausprägung, ist es ungefähr so wie bei einem grippalen Infekt.
Du hast 1 – 2 Tage Fieber und es dauert ca. 1 Woche, bis alle Symptome weg sind 14NDR Info – Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten: (15) Infizierte werden offenbar immun. https://www.ndr.de/nachrichten/info/15-Infizierte-werden-offenbar-immun,audio654608.html. Stand: 17.03.2020.

29. Wie lange ist COVID-19 eigentlich ansteckend?

Im Moment gehen die Studien davon aus, dass 9 Tage nach den ersten Krankheitssymptomen keine Ansteckungsgefahr mehr besteht 15Robert Koch Institut:
Neuartiges Coronavirus Risikogruppen.https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText5. Stand: 20.03.2020
.

30. Kann man sich mehrfach mit COVID-19 anstecken?

Bisher sind nur sehr wenige Fälle bekannt, bei denen eine Person mehrfach positiv getestet wurde.

Man geht im Moment davon aus, dass bei der Testung Fehler unterlaufen sind, da Mehrfachansteckungen in großer Zahl bisher nicht aufgetreten sind.

31. Bin ich also immun, wenn ich mich einmal mit COVID-19 angesteckt habe?

Ja. Allerdings baut unser Körper wahrscheinlich nur eine kurzfristige Immunität von ca. 6 bis 18 Monaten auf.

Danach kannst du dich wahrscheinlich wieder anstecken. Das wird im Moment so vermutet, weil es sich mit anderen Corona-Viren genauso verhält.

32. Darf ich Ibuprofen nehmen, wenn ich COVID-19 habe?

Die WHO hatte am 17.03.20 von dem Gebrauch von Ibuprofen abgeraten, da Ibuprofen den Verlauf der COVID-19 Erkrankung verschlechtern könnte.

Allerdings gibt es dazu noch keine belastbaren wissenschaftlichen Daten 16Correctiv.org:Coronavirus: Keine Belege, dass Ibuprofen eine Erkrankung verschlimmert. https://correctiv.org/faktencheck/2020/03/16/coronavirus-keine-belege-dass-ibuprofen-eine-erkrankung-verschlimmert. Stand: 20.03.2020.

Es könnte ein Henne-Ei-Problem sein. Dass also alle Patienten mit schweren Verläufen Ibuprofen bekommen haben, um die Symptome zu lindern. Aber dass Ibuprofen eben nicht ursächlich für den schweren Verlauf ist.

Die Lage ist im Moment unübersichtlich. Und es ist in der Kürze der Zeit auch nicht möglich, wissenschaftlich belastbare Daten dazu zu bekommen.

Es kann eine gezielte Desinformation sein. Es kann aber auch der Wahrheit entsprechen.

Am besten, du tust alles, damit du im Moment gar keine Schmerzmittel brauchst.

33. Wird es im Frühling und Sommer durch den Temperaturanstieg zu weniger Ansteckungen kommen?

Es gibt Hinweise dafür. Bei anderen Corona-Viren ist das der Fall.

Allerdings hat sich die COVID-19-Epidemie in warmen Ländern wie dem Iran auch sehr stark verbreitet 17WELT.DE: Auf diese neuen Corona-Symptome sollten Sie jetzt achten. https://www.welt.de/wissenschaft/plus206622619/Auf-diese-neuen-Corona-Symptome-sollten-Sie-jetzt-achten.html. Stand: 20.03.2020.

34. Wie schütze ich mich vor Ansteckung, wenn ich Bus und Bahn fahren muss?

Hier gelten die gleichen Anweisungen wie sonst:

  1. Halte möglichst viel Abstand von den anderen Fahrgästen
  2. Wenn es voll ist und du keinen Abstand halten kannst, dann nutze eine Atemmaske oder einen Schal vor deinem Gesicht, um eine Tröpfcheninfektion zu erschweren.
  3. Huste und niese bitte immer in deine Armbeuge!
  4. Entsorge Taschentücher möglichst schnell und gründlich.
  5. Wasche dir schnellstmöglich nach verlassen der Bahn gründlich die Hände
  6. Vermeide es dir während der Bahnfahrt ins Gesicht zu fassen. So lange, bis du deine Hände gründlich waschen konntest.

35. Warum wird wegen COVID-19 jetzt so eine Hysterie gemacht?

In Deutschland wird die Strategie verfolgt, die Ausbreitung des Corona-Virus möglichst effektiv zu verlangsamen.

Flatten the curve“ lautet das Motto. Also: Lasst die Zahl der Ansteckungen nicht in kurzer Zeit in die Höhe schnellen. Sondern die Zahl der Ansteckungen sich auf einen längeren Zeitraum verteilen.

flatten the curve

Das hat den Vorteil, dass die Krankenhäuser und das Gesundheitssystem nicht in einem kurzen Zeitraum massiv überlastet werden. Dieses Worst-Case-Szenario würde dazu führen, dass sehr viele Menschen sterben, weil sie nicht optimal medizinisch versorgt werden können. So wie wir es in Italien leider gerade erleben.

Die in Deutschland ergriffenen Maßnahmen zur Einschränkung des öffentlichen Lebens sind massiv und zielen darauf ab, dieses Worst-Case-Szenario zu verhindern.

36. NEU: Warum sterben denn in Italien so viel mehr Menschen als bei uns in Deutschland?

In Italien sind stand jetzt 13.915 Menschen gestorben. Das sind ca.ein Drittel der weltweiten COVID-19 Todesfälle. Und 12 Mal so viele wie in Deutschland.

In Italien liegt die Tötungsrate von COVID-19 im Moment bei 12,07%.

In Deutschland hingegen nur bei vergleichsweise niedrigen 1,3%. Woran liegt das?

1. Womöglich gibt es in Italien eine sehr hohe Dunkelziffer

Zum Einen vermutet man in Italien eine sehr viel höhere Dunkelziffer an Erkrankten als bei uns in Deutschland.

Offiziell sind in Italien 115.242 Menschen an COVID-19 erkrankt. Schätzungen gehen aber davon aus, dass es 7 bis 10 Mal so viele sind.

Wenn das stimmen würde, dann gäbe es in Italien in Wirklichkeit schon zwischen 806.694 und  1.115.242 Erkrankte. Und dann läge die Tötungsrate des Coronavirus in Italien auch „nur“ zwischen 1,2% und 1,72%.

2. Das Italienische Gesundheitsystem wurde von einem „Tsunami“ getorffen

Was in Italien erschwerend hinzugekommen ist, ist die wirklich massive Überlastung des Gesundheitssystems seit mehreren Wochen. Die Kapazitätsgrenzen der Krankenhäuser wurden bei weitem überstiegen.

Daher konnten viele der schweren Fälle leider nicht mehr gerettet werden. Was zu einem massiven Anstieg an Todesfällen geführt hat.

In Deutschland haben wir unsere ersten COVID-19 Fälle glücklicherweise relativ früh erkannt und dann auch die begründeten Verdachtsfälle schnell getestet.

Daher haben wir im Moment noch ein etwas akkurateres Bild davon, wie viele Menschen bei uns ungefähr erkrankt sind.

37. NEU: Wann wäre die Kapazitätsgrenze des deutschen Gesundheitsystems erreicht?

Nach Angaben des Gesundheitsministers Jens Spahn haben wir in den Krankenhäusern in Deutschland 28.000 Intensivbetten. Die allermeisten davon haben auch Beatmungsgeräte.

Wenn alle geplanten Operationen jetzt verschoben werden, stehen ca. 50%  dieser Intensivbetten zur Verfügung. Also 14.000 Intensivbetten auf denen COVID-19 Patienten theoretisch beatmet werden könnten.

Wie viele Menschen in Deutschland dürfen also an COVID-19 erkranken bis bei uns die Kapazitätsgrenze erreicht ist?

Ein beatmungspflichter Patient bleibt ca. 7 Tage am Beatmungsgerät.

Bei 14.000 Betten dürfen also maximal 2.000 Menschen pro Tag neu beatmungspflichtig werden. Dann sind alle Betten in Deutschland dauerhaft ausgelastet.

Wenn ungefähr 5% aller COVID-19 Patienten beatmungspflichtig werden, dann dürfen also maximal 40.000 Menschen in Deutschland pro Tag neu erkranken.

Davon sind wir im Moment zum Glück noch ein gutes Stück entfernt. Am 29.03.20 sind in Deutschland 4.740 Menschen neu erkrankt.

40.000 neue Erkrankungen pro Tag – das ist die Grenze für das deutsche Gesundheitssystem.

38. NEU: Werden wir diese Kapazitätsgrenze in Deutschland bald erreichen?

Bis zum 29.03. stieg die Rate an Neuansteckungen seit dem 24.02.20 in Deutschland täglich um durchschnittlich 29,1%.

D.h. im rechnerischen Beispiel: wenn sich gestern 1.000 Menschen angesteckt hätten, dann würden sich heute 1.291 Menschen anstecken.

Die Neuansteckungen wuchsen in Deutschland also Tag für Tag um durchschnittlich 29,1%.

Wie lange dürfte es noch so weiter gehen, bis die Kapazitätsgrenze von 40.000 Neuerkrankungen pro Tag erreicht ist?

Nur noch wenige Tage.

Wenn die Neuansteckungsrate weiterhin wachsen würden, dann hätten wir:

Tag X Gesundheitssystem Ueberlastung in Deutschland

Am 02.April 39.538 Neuerkrankte. Damit wäre die Grenze für unser Gesundheitssystem erreicht.

Zum Glück stagniert die Zahl der Neuansteckunge seit dem 28.03. konstant bei ca 6.000 Neuansteckungen pro Tag. Wir haben also noch etwas mehr Zeit gewonnen und den Verlauf verzögert.

39. NEU: Können wir nicht einfach mehr Beatmungsgeräte herstellen oder kaufen?

Die Bundesregierung hat 10.000 neue Beatmungsgeräte beim Hersteller Drägerwerk geordert. Sie werden dort aktuell in Sonderschichten produziert und werden über das Jahr hinweg ausgeliefert 18Spiegel Online:
Das waren die Entwicklungen zum Coronavirus am Sonntag. https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-news-am-sonntag-die-wichtigsten-entwicklungen-zu-covid-19-und-sars-cov-2-a-637532e2-ed16-4e84-9c46-c17886861684. Stand: 20.03.2020
.

Der Hamburger Klinikbetreiber Asklepios hat gerade 500 zusätzliche Intensivbetten mit Beatmungsgeräten für geschätzte 37 Millionen Euro gekauft. Ein so ein Bett kostet also ca. 74.000 Euro.

Können wir das Problem also nicht einfach mit Geld lösen? Indem wir mehr Material anschaffen?

So einfach ist es leider nicht.

Denn schon vor COVID-19 herrschte in den deutschen Krankenhäusern eklatanter Personalmangel. Bei den Ärzten aber vor allen Dingen bei Pflegekräften.

Der wahre Engpass ist also die Frage: Wer soll diese zusätzlichen Betten alle betreuuen?

Wir haben bei weitem nicht genug Pflegekräfte dafür.

40. Wie wird sich die COVID-19 Epidemie in Deutschland weiter entwickeln?

Wenn wir soziale Kontakte nicht meiden, dann steckt ein Infizierter im Durchschnitt innerhalb von 5 Tagen 2,5 andere Menschen an. Diese 2,5 Neuinfizierten stecken wiederum weitere Menschen an19Robert Koch Institut:
Neuartiges Coronavirus Risikogruppen. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html. Stand: 20.03.2020
.

Corona ansteckungensraten

So kann ein einziger Mensch als Auslöser in 8 Wochen 3000 Menschen anstecken.
Wovon bei einer Mortalitätsrate von 0,5% also 15 Personen sterben 20Robert Koch Institut:
Neuartiges Coronavirus Risikogruppen. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText8. Stand: 20.03.2020
.

Im Moment flacht die Zahl der Neuansteckungen in Deutschland leicht ab.

Am 01.04. wurden 6.173 neue Fälle bestätigt:

COVID-19 Neuansteckungen in Deutschland - 03.0421Worldometer: Germany Coronavirus Cases. https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/. Stand: 02.04.2020

Die Maßnahmen der Kontaktreduzierung zeigen leider erst mit Verzögerung Erfolge.

Denn heute werden ja erst die Fälle entdeckt, die sich in den letzten 14 Tagen angesteckt haben.

Die Zahl der gesamten COVID-19 Fälle in Deutschland steigt also weiter auf nun insgesamt 62.435 bestätigte Fälle:

COVID-19 Fälle in Deutschland - 03.04.22Worldometer: Germany Coronavirus Cases. https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/. Stand: 30.03.2020

Deshalb gibt es leider noch immer keinen Grund zur Entwarnung.

41. Welche Alternativen haben wir?

Es gäbe auch andere Möglichkeiten um mit COVID-19 umzugehen:

1. Wir isolieren einfach die Risikopatienten

Die Gesellschaft geht wieder über zur Normalität. Nur die Alten, Vorerkrankten und Raucher müssen sich in Acht nehmen und sich zuhause für die nächsten Monate verschanzen.

Wenn wir das so durchziehen würden, würden sich innerhalb der nächsten Monate 2 von 3 Personen in Deutschland mit COVID-19 anstecken. Die Weiterverbreitung würde irgendwann automatisch stoppen, weil wir eine sogenannte „Herdenimmunität“ aufgebaut hätten.

Aber solange bis das der Fall ist, müssten wir die Risikogruppen möglichst hermetisch isolieren, was nahezu unmöglich ist.

Außerdem würde auch das zu Todesfällen führen. Denn auch Jüngere und Menschen ohne Vorerkrankungen sterben an COVID-19. Allerdings weit seltener als die genannten Risikogruppen.

2. Wir geben die Kontaktreduzierungsmaßnahmen auf

Wenn wir Corona einfach laufen lassen würden, dann wäre es für ca. 80 % der Infizierten nicht mehr als eine Erkältung.

Aber für 345.114 Menschen in Deutschland, würde das einen elendigen Tod bedeuten.
Im Bestfall. Wenn die Sterberate wirklich nur bei 0,63% liegen sollte.

Wenn wir aber Sterberaten von 10,55 % wie in Italien erreichen sollten, dann würden 5.802.500 Menschen in Deutschland sterben.

Das macht alle Einwohner Berlins und Hamburs zusammen. Alle tot.

Die wahren Opferzahlen würden wahrscheinlich irgendwo zwischen diesen beiden Szenarien liegen.

Aber: Niemand weiß es. Niemand kann es uns vorher präzise sagen.

42. Sollten wir dieses Risiko eingehen?

Jetzt, wo wir die Zahlen mal vor Augen haben…:

Ist das ein Experiment, das wir wagen sollten?
Sollten wir es einfach ausprobieren und gucken was passiert?

Damit wir Jüngeren und Gesunden wieder zurück in unser normales Leben können?

Meine Meinung dazu ist absolut eindeutig:

Wenn ich 30 Tage zuhause bleiben muss und damit auch nur 1 Menschenleben rette, dann sage ich dazu sofort: Ja mach ich!

43. Warum ist es so wichtig, dass auch die Jungen und Gesunden dabei mithelfen?

Beim Ausbruch in Südkorea wurden auch Menschen ohne Symptome auf COVID-19 getestet. Dadurch konnten viele wertvolle Daten gesammelt werden.

Demnach haben sich innerhalb kurzer Zeit 30 % aller 20-29 jährigen mit COVID-19 angesteckt. Meistens, ohne selbst etwas davon zu bemerken23Zeit Online: Was passiert, wenn die Corona-Party weitergeht.
https://www.zeit.de/campus/2020-03/coronavirus-junge-menschen-ausbreitung-verhaltensaenderung. Stand: 20.03.2020
.

Die Jungen waren also die Hauptverbreiter des Virus, ohne selbst einen Nachteil davon gespürt zu haben.

Wenn die Pandemie also noch aufgehalten werden soll, müssen insbesondere die Jüngeren dabei mithelfen.

44. Was kann jeder von uns tun?

Dabei helfen, Zeit zu gewinnen und eine schnelle Verbreitung des Virus zu verhindern:

  • Halte so gut es geht Abstand von anderen Menschen.
  • Wasche dir oft die Hände und das sehr gründlich:

  • Wenn du dich nicht gesund fühlst, bleib bitte unbedingt zuhause.
  • Wenn du glaubst, du könntest mit COVID-19infiziert sein, dann beherzige die Punkte 19 bis 30.

Und natürlich kannst du selbst auch einiges tun, um dein Immunsystem aufzubauen und deine Abwehrkräfte zu stärken.

45. Was tut Deutschland dagegen?

Seit dem 23.03.2020 gelten für alle in Deutschland neue Regeln.

Das wichtigste zusammengefasst: Bis zum 19. April gilt ein weitreichendes Kontaktverbot. Im öffentlichen Raum darfst du dich mit maximal 1 Person aufhalten, die nicht mit dir im gleichen Haushalt lebt.

Du darfst trotzdem weiter einkaufen, zum Arzt, zur Arbeit, spazieren, etc. Aber halte dabei immer einen Abstand von 1,5 Meter zu anderen Personen.

Hier der Original-Wortlaut der neuen Regeln24Bundesregierung: Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder. https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/besprechung-der-bundeskanzlerin-mit-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-laender-1733248. Stand: 22.03.2020.:

  1. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  2. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter I. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
  3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.
  5. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.
  6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
  7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.
  8. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.
  9. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

46. Wie wird es langfristig weitergehen?

Ich muss es leider ganz klar sagen: Die Zahlen lassen im Moment leider keinen allzu großen Optimismus zu (s. Covid Simulator).

Den Moment um alle Infektionsherde in der Frühphase zu isolieren haben wir in Europa leider verpasst.

Als Gesellschaft müssen wir uns Stand heute zwischen zwei Optionen entscheiden:

1. Zur Normalität zurückkehren

Wir lassen es laufen und lassen die Menschen sich gegenseitig anstecken. So lange, bis wir die Herdenimmunität erreicht haben und der Virus nicht mehr weitergegeben werden kann.

Vorteil: Die Jungen und Gesunden müssen sich nicht mehr einschränken.

Nachteil: Die Alten und Kranken werden vom Rest der Gesellschaft allein gelassen. Und sehr viele Menschen werden sterben.

2. Verlangsamung

Wir versuchen die Verbreitung des Virus maximal möglich einzuschränken. Damit das Gesundheitssystem in Deutschland nicht überlastet wird. So lange, bis es endlich eine Impfung gibt.

Vorteil: Es sterben sehr viel weniger Menschen.

Nachteil: Bis eine Impfung da ist, gibt es keine Normalität. Wir müssen uns alle für einige Monate sehr stark einschränken.

Wie wird es in Deutschland weitergehen?

Ich vermute sehr stark, dass es hier in Deutschland einen Mittelweg geben wird aus Lockerung und Beschränkung, je nachdem wie sich die Situation entwickelt.

Aber das wird einige Geduld und solidarisches Handeln von uns als Gesellschaft verlangen.

Die Alternative ist, dass auch hier – wie in Italien – viele Menschen auf den Krankenhausfluren sterben.

In solchen Tagen müssen wir uns manchmal selbst daran erinnern, was es bedeutet, Mensch zu sein.

Ein schöner Gedankenanstoß dafür:

Be kind

Falls du dich noch weiter informieren möchtest

Die besten Ressourcen zu COVID-19:

  1. Johns Hopkins Coronavirus Resource Center
  2. Robert Koch Institut
  3. Bundesgesundheitsministerium
  4. Infektionsschutz.de
  5. Coronavirus-Update: Virologe Christian Drosten informiert
Wie hat dir der Beitrag gefallen?
[5 aus 4 Bewertungen]

Quellenverzeichnis   [ + ]

Kategorien: Corona

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.