Du möchtest dein Immunsystem stärken mit Hausmitteln – aber du weißt nicht, wie?

Hausmittel sind natürlich, einfach anzuwenden und dazu auch noch günstig. Also einfach super praxistauglich.

Das Problem bei ihnen ist nur: Hausmittel beruhen leider oft auf Halbwissen aus Klatschzeitschriften. Wissenschaftliche Belege – Fehlanzeige.

Ich habe früher einfach auf gut Glück alle möglichen Hausmittel ausprobiert, die man mir geraten hat.

Und saß dann oft am nächsten Morgen frustriert krank da… Es hatte leider nichts gebracht.

Wenn du gerade ein schwaches Immunsystem hast, dann willst du genau eine Sache jetzt nicht: rumexperimentieren.

Zeit und Energie sind bei dir knapp. Du willst jetzt nur noch das tun, was dein Immunsystem wirklich stärkt.

Und deswegen wird es Zeit den Hausmitteln mal wissenschaftlich auf den Grund zu gehen. Damit du endlich weißt, wie du dein Immunsystem natürlich stärken kannst.

Und du keinem Bullshit mehr auf den Leim gehst 😉

Also lass uns die Hausmittel hier Mal systematisch durchleuchten:

Dein Immunsystem sofort stärken

​Mit diesen 7 Immun-Boostern

immunsystem schnell stärken

​1. Wie du dein Immunsystem schnell stärkst.
​2. Was dir wirklich hilft. 
​3. Was du jetzt zuerst tun solltest.

Respekt!​​​ Du erhältst das E-Book gratis. Ich schicke dir ​keine​n ​Spam. Du kannst dich jederzeit aus ​der E-Mail-Liste ​abmelden.

immunsystem schnell stärken

Dein Immunsystem sofort stärken

​Mit diesen 7 Immun-Boostern

> ​Wie du dein Immunsystem schnell stärkst.
> ​Was dir wirklich hilft. 
> ​Was du jetzt zuerst tun solltest.

Immunsystem natürlich stärken: Hausmittel aus wissenschaftlicher Perspektive

1. Hühnersuppe

Immunsystem stärken Hausmittel hühnersuppe

Hühnersuppe, das ist ja„der Klassiker“. Schon Hildegard von Bingen hat Hühnersuppe vor fast 1000 Jahren empfohlen.

Hilft Hühnersuppe oder nicht?

Ja.

Hühnersuppe kann tatsächlich Erkältungssymptome mildern und deine Schleimhäute wieder zum abschwellen bringen. Sie hat einen leicht entzündungshemmenden Effekt.

Welcher der Inhaltsstoffe genau dafür sorgt, ist aber nicht geklärt.

Deshalb ist die hausgemachte Hühnersuppe immer noch am besten. Weil sie am meisten Nährstoffe enthält.

Hier ein paar schnell gemachte, leckere Rezepte für dich:

2. Sekundäre Pflanzenstoffe

Immunsystem natuerlich staerken pflanzenstoffeSekundäre Pflanzenstoffe, das klingt ja wie der neueste „Food-Trend“.

Aber das sind einfach nur die Stoffe, die dem Obst und Gemüse ihre Farbe, Geruch und Geschmack geben.

So richtig viel weiß man über die sekundären Pflanzenstoffe noch nicht.

Was man allerdings über sie weiß: Sie sind extrem wichtig für die Funktion deines Immunsystems.

Immunsystem natürlich stärken: Helfen sekundäre Pflanzenstoffe?

Ja, auf jeden Fall.

Die unterschiedlichen sekundären Pflanzenstoffe haben sehr viele positive Auswirkungen auf dein Immunsystem.

Einige von ihnen wirken gegen Entzündungen. Andere töten Mikroben.

Darum gibt es ja auch die offizielle Empfehlung täglich Obst und Gemüse zu essen. Und zwar am besten 5 Handvoll am Tag.

Viele von uns schaffen das aber (noch) nicht. Und wenn wir Obst und Gemüse essen, dann oft tendenziell die gleichen Sachen.

Wichtig für eine gute Versorgung mit sekundären Pflanzenstoffen sind:

  1. Möglichst viel Abwechslung beim Obst und Gemüse (viele bunte Farben)
  2. Und das Obst und Gemüse möglichst roh zu essen. Denn sobald Gemüse erhitzt wird, gehen viele der wertvollen Stoffe verloren.

3 Rezepte für mehr sekundäre Pflanzenstoffe

Hier 3 Ideen, was du heute essen könntest:

  • Einen Rohkost-Salat (fertige Salatmischung aus dem Supermarkt + Paprika + Radieschen + Karotten +…)
  • Gemüsesticks (Gurken, Paprika, Karotten…) mit einem leckeren Dip dazu
  • Einen Obstsalat (Ananas + Banane + Apfel + Orange + …)

3. Knoblauch

immunsystem stärken hausmittel knoblauch

Gut gegen Vampire … und für einsame Abende 😉

… aber auch für dein Immunsystem?

Auf jeden Fall!

Knoblauch wird ja gern auch mal als „natürliches Antibiotikum“ betitelt – und das zurecht.

Er stärkt dein Immunsystem und wirkt entzündungshemmend und antimikrobiell gegen Viren und Bakterien.

Knoblauch verringert sogar dein Risiko überhaupt krank zu werden. Laut einer Studie um 63 %.

Der regelmäßige Verzehr von Knoblauch verkürzt auch deine Krankheitsdauer und lindert die Schwere der Erkältungssymptome.

Ganz wichtig für den Effekt ist aber die richtige Zubereitung!

Denn verantwortlich für diese immunstärkende Wirkung sind beim Knoblauch bestimmte Inhaltsstoffe (das sogenannte Allicin). Und das entsteht erst, wenn du den rohen Knoblauch schneidest oder zerdrückst.

Wenn du den Knoblauch allerdings erhitzt, verliert er ein Großteil dieser wertvollen Inhaltsstoffe.

Am besten isst du ihn also roh. Z.B. indem du ihn einfach kleingehackt über deine Speise streust oder ihn nur ganz kurz anschwitzen lässt. So bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.

Diese immunstärkende Wirkung des Knoblauchs entfaltet sich übrigens ab 1 Zehe pro Tag!

Wenn du am kränkeln bist, empfiehlt sich eine mittlere Dosis von 4 g Knoblauch (ca. 2 Zehen) pro Tag.

Was kannst du gegen den unangenehmen Geruch tun?

Du kannst den grünen Kern des Knoblauchs entfernen.
Und nach dem Essen ein Glas Milch trinken.
Oder Petersilie essen.

Leckere und schnelle Rezepte mit Knoblauch:

Perfekt als Dip für Gemüse oder Brot!

Und falls du so gar kein Knoblauchesser bist:

Es gibt Knoblauch auch in Kapselform. Wenn du das favorisiert, achte dabei unbedingt auf den Allicin-Gehalt.

4. Aminosäuren

immunsystem stärken ernährung l-glutamin

Aus Aminosäuren werden alle deine Körperzellen gebaut. Auch deine Immunzellen.

Helfen Aminsäuren deinem Immunsystem?

Ja. Ganz wichtig ist dabei besonders eine Aminosäute namens L-Glutamin.

Ein Mangel an L-Glutamin kann dein Immunsystem nämlich schwächen1A.Azzarà et al.: Amino acids and immune function, in: British Journal of Nutrition, 21(2) (1995), S. 71 – 78. .

L-Glutamin ist nämlich Baustoff und gleichzietig auch der Treibstoff für deine Immunzellen2P.C.Calder, P.Yaqoob: Glutamine and the immune system, in: Amino Acids, 17(3) (1999), S. 227 – 241..

Und wenn dein Körper einen Infekt bekämpfen muss, dann kann sich der L-Glutamin Bedarf auf bis das zehnfache erhöhen. Weil dein Körper sehr schnell sehr viele Abwehrzellen herstellen muss3V.Cruzat et al.: Glutamine: Metabolism and Immune Function, Supplementation and Clinical Translation, in: Nutrients, 10(11) (2018), S. 1564..

Worin befindet sich L-Glutamin?

L-Glutamin befindet sich in tierischen Nahrungsmitteln wie:

  • Milchprodukten (Käse, Quark und Joghurt),
  • Milch,
  • Fleisch,
  • Fisch,
  • Eiern.

Und auch in pflanzlichen Nahrungsmitteln wie:

  • Soja,
  • Bohnen,
  • Walnüssen.

Du kannst es auch in Pulverform kaufen. Typischerweise in Geschäften für Sportlerernährung.

5. Ingwer

immunsystem stärken hausmittel ingwer

Ingwer hatte lange Zeit vor allem einen Ruf als gutes Mittel für Magenprobleme und Verdauungsbeschwerden.

Bei Seefahrern ist die Knolle noch immer beliebt als Mittel gegen Seekrankheit.

Und hilft Ingwer auch deinem Immunsystem?

Ja.

Wie man inzwischen weiß, hilft ein heißer Aufguss mit Ingwer bei Erkältungen.

Der Aufguss hat eine antivirale Wirkung und verhindert, dass sich Rhinoviren (die Hauptverursacher der klassischen Erkältung) sich in deinen Atemwegen festsetzen.

Außerdem kurbeln die scharfen Inhaltsstoffe des Ingwers deinen Stoffwechsel an, wärmen dich von innen heraus und wirken anti-entzündlich.

Wichtig bei der ganzen Sache: Den Effekt gibt es nur mit frischem Ingwer! Also nicht mit Pulver oder getrocknetem Ingwer.

Schöne Rezepte mit Ingwer

6. Zwiebeln

immunsystem stärken hausmittel zwiebel

Die Zwiebel ist ja gewissermaßen ein Alleskönner.
Sie wird eingesetzt gegen Ohrenschmerzen, Halsschmerzen und Husten.

Helfen Zwiebeln deinem Immunsystem?

Ja.

Wenn du mit Hausmitteln arbeiten möchtest, gehören Zwiebeln zur Grundausstattung deiner Hausapotheke.

Denn Zwiebeln haben den gleichen gesundheitsfördernden Inhaltsstoff wie Knoblauch (das sogenannte Allicin). Dieses Allicin kurbelt dein Immunsystem an und wirkt entzündungshemmend und desinfizierend.

Aber die Zwiebel hat noch viele weitere sekundäre Pflanzenstoffe, die entzündungshemmend wirken.

Ganz wichtig für den Effekt ist aber auch hier die richtige Zubereitung: Je roher die Zwiebel, desto größer der Effekt.

Empfohlen wird eine halbe rohe Zwiebel pro Tag (ca. 50 g).

Übrigens hilft die Zwiebel nicht nur, wenn du sie isst.

Sondern auch bei äußerlicher Anwendung in Form einer Inhalation oder eines Zwiebel-Wickels.

Was kannst du gegen den unangenehmen Geruch tun?

Minzblätter kauen.

Leckere und schnelle Rezepte mit Zwiebeln:

7. Bärlauch

immunsystem hausmittel bärlauch

Bärlauch ist ein heimisches Gewächst und ein wilder Verwandter vom Knoblauch. Seit einigen Jahren ist Bärlauch wieder schwer im Trend.

Ist Bärlauch gut für dein Immunsystem?

Ja, denn Bärlauch hat viele der gleichen guten Inhaltsstoffe wie Knoblauch.

Bärlauch kurbelt also genauso wie Knoblauch dein Immunsystem an und wirkt ebenfalls wie ein ‚natürliches Antibiotikum‘.

Ein Vorteil des Bärlauchs: Angeblich riechst du danach nicht so streng, wie wenn du Knoblauch isst.

Leckere und schnelle Rezepte mit Bärlauch:

8. Probiotika

immunsystem stärken ernährung probiotika

Probiotika sind gute Bakterien. Sie kommen beispielsweise in Naturjoghurt, Kefir, Buttermilch, Käse, Sauerkraut, Kokoswasser oder sauren Gurken vor. Und natürlich auch in den viel beworbenen probiotischen Drinks.

Wenn du Probiotika isst, siedeln sie sich bei dir als ‚gute Darmbakterien‘ an.

Aber helfen Probiotika auch deinem Immunsystem?

Ja! Gute Bakterien (Probiotika) in deinem Darm stärken dein Immunsystem4G.Enders: Darm mit Charme: Alles über ein unterschätztes Organ. Berlin 2017, S. 167 – 190..

Weil die guten Darmbakterien:

  • den Krankheitserregern die Nährstoffe wegnehmen. Sodass diese sich nicht in deinem Darm vermehren können.
  • den Platz an der Darmwand besetzen. Sodass sich Krankheitserreger nicht bei dir einnisten können.
  • Antibakterielle Stoffe produzieren, die das Wachstum der ‚schlechten Bakterien‘ stören.

Das Ergebnis: Gute Bakterien im Darm halbieren dein Erkältungsrisiko5Cochrane: Probiotika (lebende Mikroorganismen) zur Verhinderung von Infektionen der oberen Atemwege (z. B. Erkältung).
https://www.cochrane.org/de/CD006895/probiotika-lebende-mikroorganismen-zur-verhinderung-von-infektionen-der-oberen-atemwege-z._b.-erkaeltung
Stand: 18.07.2019
.

Je mehr gute Bakterien (Probiotika) du über deine Ernährung aufnimmst, desto besser.

Worin befinden sich Probiotika?

Dies guten Bakterien befinden sich u.a. in:

  • Naturjoghurt,
  • Kefir,
  • Buttermilch,
  • Käse,
  • Sauerkraut,
  • Kokoswasser,
  • sauren Gurken,
  • Sauerteigbrot,
  • probiotischen Drinks.

9. Vitamin D (Sonnenlicht)

Immunsystem stärken Vitamin D

Vitamin D gilt als Wundermittel. Aber kann es seinem Ruf wirklich gerecht werden?

Hilft Vitamin D deinem Immunsystem?

Jein.

Der letzte Stand der Wissenschaft lautet:

Vitamin D hat keine vorbeugende Wirkung gegen Atemwegsinfekte. Außerdem mildert es weder die Erkrankungssymptome noch verkürzt es die Dauer einer Erkrankung.

Allerdings ist es bei Vitamin D so wie bei vielen anderen Stoffen auch: Wenn du einen akuten Mangel hast, ist das definitiv schlecht für dein Immunsystem.

Vitamin D spielt insgesamt nämlich eine sehr wichtige Rolle für dein Immunsystem.

Denn Vitamin D sorgt dafür, dass deine Immunzellen sich in Killerzellen umwandeln können. Killerzellen zerstören Eindringlinge wie Bakterien und Viren.

Das heißt im Klartext: Ein Vitamin D Mangel schadet deinem Immunsystem.

Aber: Wenn du normal versorgt bist, bringt dir eine zusätzliche Gabe Vitamin D nichts.

In der Ernährung kommt Vitamin D hauptsächlich vor in:

  • Hühnereiern
  • Käse
  • Butter
  • Hering und Makrele
  • Fleisch
  • Milchprodukte

Pflanzliche Lebensmittel beinhalten weniger Vitamin D. Hier empfehlen sich:

  • Avocados
  • Pfifferlinge und Champignons

Vitamin D Mangel entsteht durch Sonnenmangel

Ganz wichtig zu wissen: Die Hauptversorgung mit Vitamin D findet gar nicht über die Ernährung statt, sondern durch Sonneneinstrahlung (80 – 90 %).

Dein Körper ist nämlich in der Lage, selbst Vitamin D herzustellen. Dafür braucht es aber Sonnenlicht auf deiner Haut.

Wenn du also einem Vitamin D Mangel im Winter vorbeugen möchtest, solltest du einfach nur darauf achten, auch im Winter genug draußen zu sein.

Der Richtwert lautet:
10 bis 15 Minuten Sonnenlicht auf Gesicht, Händen und Armen.
Und das am besten 2 bis 3 Mal pro Woche.

Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel wird nur empfohlen für:

  • ältere oder chronisch kranke Menschen
  • sowie für Menschen, die sich fast gar nicht im Freien aufhalten

Wenn du also keine chronische Krankheit hast, dich normal ernährst und ab und an auch mal in die Sonne gehst, dann brauchst du dir über einen Vitamin D Mangel keinerlei Gedanken zu machen.

10. Tee

immunsystem natuerlich staerken tee

Tees sind ein althergebrachtes Hausmittel.

Aber nicht jeder Tee eignet sich, um dein Immunsystem zu stärken. Denn die verschiedenen Tees haben alle unterschiedliche Wirkungen.

Immunsystem natürlich stärken: Welcher Tee hilft?

Tee kann dein Immunsystem gezielt unterstützen. Und zwar insbesondere die folgenden:

  1. Ingwertee – tötet Viren im Hals- und Rachenraum ab.
  2. Grüner Tee (zum Gurgeln) – tötet ebenfalls Viren im Mund ab.
  3. Salbeitee – enthält entzündungshemmende Substantzen. Schwangere sollten ihn nicht trinken.
  4. Kamillentee – enthält ebenfalls entzündungshemmende Substantzen und regt die Produktion von weißen Blutkörpcherchen an.
  5. Thymiantee – wirkt antibakteriell.

Worauf solltest du bei der Teezubereitung achten?

Wenn du kannst, dann benutze nicht den Beuteltee. Denn der hat nur noch wenige der gesunden Inhaltsstoffe.

Am besten du kaufst dir Ingwer, Salbeiblätter, oder Thymian frisch. Und gießt dir den Tee dann selbst auf.

Den grünen Tee und den Kamillentee kaufst du am besten in einem Teeladen. So stellst du sicher, dass der Tee nicht zu dünn ist. Und auch wirklich seine Wirkung entfalten kann.

Kräutertees richtig zubereiten

Kräutertees gießt du am besten mit kochendem Wasser auf. Die einzige Ausnahme ist der Grüne Tee, der am besten mit 80 Grad heißem Wasser zubereitet wird.

Die Kräuter solltest du 5 bis 8 Minuten ziehen lassen. Und der Tee tee sollte während des Ziehens abgedeckt bleiben. Damit die ätherischen Öle und Dämpfe nicht entweichen können.

 

Fazit: Immunsystem stärken – Mit diesen Hausmitteln gelingt es dir

Diese 10 Hausmittel stärken dein Immunsystem auf natürliche Weise. Und das wissenschaftlich nachgewiesen.

Vielleicht hast du aber ein paar Hausmittel auf dieser Liste vermisst…

Es gibt nämlich auch einige sehr beliebte Hausmittel, die dir in Wirklichkeit gar nichts bringen.

Welche das sind? Das erfährst du hier: Diese Hausmittel sind nur ein Mythos.

Immunsystem stärken: Hausmittel-Mythen

Und hier erfährst du, wie du über deine Ernährung dein Immunsystem stärken kannst.

Immunsystem stärken durch Ernährung: Diese 6 Lebensmittel machen dich gesund

Wie hat dir der Beitrag gefallen?
[0 aus 0 Bewertungen]

Quellenverzeichnis   [ + ]


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.